Was ist überhaupt der AStA?

Der AStA (Allgemeine Student*innenausschuss) ist das oberste Organ der Student*innenschaft und wird einmal im Jahr gewählt. Er vertritt die Interessen der Studierenden, also eure Interessen, innerhalb der Uni und kümmert sich auch sonst um eure Belange im Unialltag.

Wer wählt den AStA?

In jedem Wintersemester wählt ihr das Studierendenparlament (StuPa) der Uni Köln. Bei den Wahlen treten verschiedene hochschulpolitische Gruppen gegeneinander an. Insgesamt hat das StuPa 51 Sitze. Nach den Wahlen führen verschiedene Gruppen Koalitionsgespräche, um danach mit einer Mehrheit einen AStA zu bilden. Die Koalition im Parlament wählt dann den AStA, welcher aus einem dreiköpfigen Vorstand und verschiedenen Referent*innen besteht, die dann in „ihren“ Referaten zusammen mit Projektleiter*innen themenbezogen arbeiten. Zusätzlich kooperiert der AStA mit Gruppen wie Fachschaften, anderen Hochschulgruppen, politischen Bündnissen etc.

Die Arbeit im AStA

Der AStA-Vorstand besteht aus der 1. Vorsitzenden Katharina Letzelter und der 2. Vorsitzenden Roxana Smalberger. Der Finanzreferent ist Derek Bröker und kümmert sich um alle finanziellen Belange der Student*innenschaft.

Außerdem gibt es das Referat für Soziales und Internationales, das Politikreferat, das Fachschaftenreferat, das Referat für Ökologie und Infrastruktur und das Referat für Antidiskriminierung und Kultur. Ihr findet den AStA in der Universitätsstraße 16.

Erstattungen

Liebe Kommilitonen*innen,

ich freue mich auf die Zusammenabeit mit euch. Viele von euch werden in Zukunft mit Finanzanträgen zu mir kommen, um Gelder für eure Fakultät oder Fachschaft oder vielleicht auch Hochschulgruppe zurückerstattet zu bekommen. Das will ich natürlich gerne veranlassen, allerdings bin ich an einige Formalia gebunden. Ich werde euch hier eine Übersicht angeben, wie Anträge aufgebaut sein sollen.

Allgemein gilt, dass ihr uns und der Kasse bekannt sein müsst. Als Fachschaftsvertreter*in zum Beispiel müsst ihr eure Wahl einmal durch das entsprechende Wahlprotokoll nachgewiesen haben, denn wir können natürlich nicht einfach so an „Unbekannte“ Geld überweisen.

Wenn ihr bei mir oder in der Kasse Rechnungen und Belege einreicht, achtet bitte darauf, dass auf jedem Beleg vermerkt ist:

  • Datum
  • Empfänger
  • Betrag in €
  • Verwendungszweck

Bitte legt außerdem immer dieses Deckblatt dazu, auf dem ihr noch einmal alle Beträge auflistet und zusammenfasst. Dort solltet ihr auch die entsprechenden Kontendaten und eine Telefonnummer, unter der wir euch im Zweifelsfall erreichen können, notieren und natürlich den Antrag unterschreiben. Ist eurer Antrag schon im Studierendenparlament oder auf einer AStA-Versammlung angenommen worden, so notiert das mit dem passenden Datum bitte auch.

Auf Taxiquittungen müssen die beförderten Personen, der Abfahrtsort, das Fahrtziel und die Uhrzeit vermerkt sein. Wir können auch keine EC- Quittungen akzeptieren, auf denen nicht festgehalten wurde, was bezahlt worden ist!

Lieferscheine oder Auftragsbestätigungen sind leider keine Rechnungen und wir können sie nicht als solche verwenden. Falls ihr Publikationen, Plakate oder Flyer drucken lasst, so heftet bitte ein Belegexemplar an. Quittungen aus Quittungsblöcken müssen abgestempelt werden und die Unterschrift des Ausstellers enthalten. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir einfach eine E-Mail.

Haushaltsführung

Haushalt der Studierendenschaft der Universität zu Köln und der HWVO des Landes NRW. Weitere Informationen finden sich auf den Seiten zur Verfassten Studierendenschaft und insbesondere des Studierendenparlaments.

Der aktuelle und frühere Haushaltspläne, die vom Studierendenparlament beschlossen wurden, stehen euch unter Downloads zur Verfügung.

 

Das Fachschaftenreferat unterstützt und vernetzt sämtliche Fachschaften an der Universität zu Köln.

Falls ihr als Studi Fragen zu der für euch zuständigen Fachschaft habt, euch als Fachschaft neu gründen wollt, oder andere Fragen zum Thema Fachschaftsarbeit und Finanzierung habt, dann schreibt uns einfach eine Mail an fsr@asta.uni-koeln.de!

Zur besseren Vernetzung veranstaltet das Fachschaftenreferat regelmäßig eine Fachschaftenkonferenz, auf der Vertreter aller Fachschaften aktuelle Themen und Probleme besprechen können.

Im Fachschaftenverzeichnis findet ihr genauere Informationen zu den einzelnen Fachschaften. Sollte eure Fachschaft noch nicht vertreten sein, dann schickt uns einfach euren Vorstellungstext per Mail. Plant ihr als Fachschaft eine Veranstaltung für alle Studierenden der Uni Köln, die ihr gerne über unsere Fachschaftenevents-Seite bewerben wollt? Dann schickt uns die Informationen einfach ebenfalls per Mail.

Das Referat richtet auch jedes Semester die langen Lernnächste in der Uni Bibliothek aus, bei denen ihr bis in die frühen Morgenstunden in der Bib lernen und arbeiten könnt und gleichzeitig von uns in der Mensa mit Essen und heißen Getränken zu studifreundlichen Preisen versorgt werdet.

Seit dem Wintersemester 2016 gibt das Fachschaftenreferat außerdem jeder Fachschaft der Uni Köln im Rahmen des Willkommensheftes die Möglichkeit sich den Studierenden direkt bei der Einschreibung vorzustellen. So sollen alle Studis direkt den Weg zu ihrer Fachschaft finden.

Links:

Fachschaftenkonferenz

Fachschaftenverzeichnis

Fachschaftenevents

Lange Lernnacht

Aufgabenbereiche (Soziales)

Studentisches Wohnen
Studieren mit Kind
Inklusion
Studienfinanzierung
Arbeitsrecht
psycho-soziale Beratungsangebote:

 

Aufgabenbereiche (Internationales)

TEAM-Programm
Ausländer*innenberatung
Informationsbroschüren
Ihr habt Fragen oder eigene Ideen? Dann zögert nicht und vereinbart einen Termin oder schreibt uns per Mail, wir freuen uns darauf.

 

Das Politikreferat vertritt primär die studentischen Interessen in politischen Fragen. Dies erfolgt innerhalb und außerhalb der Universität. Innerhalb gegenüber den verschiedensten Entscheidungsträgern und Gremien wie dem Rektorat oder den Dekan*innen. Außerhalb der Universität sind wir in Kontakt mit der Politik, sowie die Vernetzung mit anderen

Studierendenschaften aus Nordrhein-Westfalen oder auch ganz Deutschland. Neben kommunal- und innenpolitischen Fragen beschäftigen wir uns mit tagespolitischen Themen sowie politischer Bildung. Hierzu organisieren wir Vorträge, Seminare oder Diskussionsrunden an der Uni. Konkret könnt Ihr euch beispielsweise bei Problemen mit Anwesenheitspflichten, mit Seminarplätzen oder dem Wechsel von Prüfungsordnungen an uns wenden.

Ein wichtiges Thema ist für uns auch die Arbeit gegen Rechts. Zusätzlich zu verschiedenen Aktionen und der Mitarbeit in Bündnissen, organisieren wir jeden letzten Dienstag im Monat (in der Vorlesungszeit) einen Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Aspekte der Kritik“.

Wenn also bei Eurem Studium ein organisatorischer Mangel vorliegt, Ihr das Gefühl habt, gegenüber der Uni nicht zu Eurem Recht zu kommen, oder Ihr einfach auch gute Ideen habt, was an der Uni besser laufen könnte und sollte, dann zögert nicht und wendet Euch per Mail an uns oder kommt einfach in der Sprechstunde vorbei.

Kultur, Betsabeh Zameni, Susan Simin Zare

„Kultour“ heißt, wir machen eine gemeinsame Tour durch die Vielfalt der musikalischen und tänzerischen Kulturen, die an der Universität zu Köln vorhanden sind. Dadurch kommen sich die Studierenden mit verschiedenen kulturellen Hintergrunden näher und haben die Möglichkeit, auch andere Kulturen besser kennen zulernen.

Das Referat für Antidiskriminierung und Kultur ist ein Organ des AStA. Wir setzen uns gegen Diskriminierung jeder Art ein und wollen Studierende und Kulturen näher bringen. Dazu organisieren wir regelmäßig Veranstaltungen und Lesungen, die gerade ausländischen Studierenden die Möglichkeit geben, die Kultur und den Lebensraum Köln besser kennen zu lernen. Gemeinsam mit Dozent*innen erarbeiten wir Vorträge. In Zusammenarbeit mit den internationalen Hochschulgruppen ISAC organisieren wir Feste. Auch im Hochschulradio die Uni Köln „Kölncampus“ sind wir mit einer Sendung vertreten. Darin stellt sich jeden Monat eine neues Land vor.

Antidiskriminierung, Emilene Wopana

Ausländer Lesekreis: Der  Ausländer Lesekreis ist ein wöchentlich stattfindendes Seminar, in dem ein spezifischer Fokus auf die Lebensrealität von ausländischen Studierenden bzw. Studierenden mit Migrationshintergrund gesetzt wird. Dabei werden u.a. Themen wie Rassismuserfahrungen und Empowermentstrategien, die Aufarbeitung von (neo)kolonialer Geschichte oder auch aktuelle Geschehnisse wie z.B. die Flüchtlingsdebatte, behandelt.

Lisa Jureczko und Siham Lamouri

Siham Lamouri und Lisa Jureczko beschäftigen sich im Rahmen ihrer Projektarbeit mit Rassismus im universitären Raum. Hierfür soll ein Reader angefertigt werden, der einen historischen Überblick über diverse Arten der rassistischen Diskriminierung bietet. Weiterhin soll auch eine Umfrage mit Studierenden stattfinden, um eine gezielte Dokumentation der Problematik an der Kölner Universität zu ermöglichen. Der Reader soll außerdem eine Liste mit Anlaufstellen für Betroffene enthalten.

Diskriminierungsmelder

Der Diskriminierungsmelder soll Studierenden dazu dienen, Diskriminierung jeder Art zu melden. Dies kann sowohl anonymisiert oder personenbezogen stattfinden. Den Diskriminierungsmelder findest du hier:

Links:
Diskriminierungsmelder

Das Referat für Ökologie und Infrastruktur setzt sich an der Uni Köln für Nachhaltigkeit und einen besseren Ausbau der Infrastruktur ein, die uns Studierende betrifft. Hierzu organisieren wir verschiedene Informationsveranstaltungen. Außerdem betreuen wir zahlreiche Projekte und Services wie die Gemüsekiste, den Verleih unseres Lastenrades, Kleidertauschparties und vieles mehr.

Ein weiterer Bestandteil der Studierendenschaft sind die autonomen Referate.
An der Uni Köln gibt es folgende autonome Referate:

Autonomes Elternreferat

Autonomes Frauen- und Lesbenreferat

Autonomes Lesben und Schwulenreferat

Autonomes Behindertenreferat >>> Link kaputt

Autonomes Ausländer*innenreferat

Antifa AK >>> Link kaputt